Queer Refugees NRW

UNITY – COMMUNITY – SOLIDARITY // QUEERS OF COLOR Block beim CSD Köln 2019

Unsere Fußgruppe beim Colognepride am 7. Juli 2019 richtet sich an Queers of Color, Schwarze Queers und Queers mit Fluchterfahrung – andere sind willkommen, sich zu solidarisieren.

VEREINT

Wir sind vereint als Menschen, die Rassismus-Erfahrungen machen und lesbisch, schwul, bi-, pan- oder asexuell, trans*, inter, nicht-binär und queer sind. Wir erleben racial profiling, erschwerte Asylverfahren, immer mehr rechte Einstellungen (auch in unseren Communitys), antimuslimischen Rassismus, Antisemitismus, das weltweite Schweigen zu Diskriminierung bis hin zu Mord an LSBTIQ* Menschen, insbesondere an Schwarzen und of Color (Trans-) Frauen …und so viel mehr.

GEMEINSCHAFTLICH

Ja, wir sind Schwarz! Ja, wir sind geflüchtet! Ja, wir sind jüdisch! Ja, wir sind muslimisch! Ja, wir sind nicht religiös! Ja, wir sind Betroffene religiöser Verfolgung! Ja, wir sind Migrant*innen! Ja, wir sind People of Color! Ja, wir sind auch queer und ja, wir bleiben hier!

SOLIDARISCH

Wir sind gemeinsam beim CSD – wir stärken uns gegenseitig! Wir fordern eine solidarische Community, die anti-rassistisch, transinklusiv und barrierearm ist!

In der Fußgruppe “Grenzenlos Queer” beim CSD 2018 liefen mehr als 120 Menschen mit.
Die politischen Botschaften waren stark, die Stimmung war gut!

DU MÖCHTEST MIT UNS LAUFEN?

Komm’ am Sonntag, den 7. Juli zum CSD nach Köln. 

Wir treffen uns ab 11 Uhr auf der Deutzer Brücke. Start ist um 11:30 Uhr. Wir haben die Startnummer 11.

Bitte bring ausreichend Wasser, Essen, Sonnenschutz und bequeme Schuhe mit – wir laufen etwa 5 Stunden.

Hier geht’s zur Facebook-Veranstaltung!

Falls Du Fragen hast, melde Dich gerne bei uns:

Fachstelle #MehrAlsQueer
c/o Schwules Netzwerk NRW e.V.
Lindenstr. 20
50674 Köln
Tel.: 0221 – 29 499 851
E-Mail: info@mehralsqueer.de

Veranstaltung: Queer Summer Camp 2019 des JuBi Welper

Zielgruppe: 30 junge (Alter: 14-21; in begründeten Ausnahmefällen auch älter) LGBTIQ-Menschen aus NRW mit und ohne Fluchthintergrund

Im Jahr 2019 steigt das erste Queer SummerCamp in der JuBi Welper!

In das Queer SummerCamp kommen bis zu 40 Jugendliche und junge Erwachsene, die sich mit dem Begriff Queer oder der LGBTIQ-Szene identifizieren, um eine besondere Woche im Sommer zu verbringen. Im Camp werden sie jungen LGBTIQ-Menschen einen Schutzraum bieten und auch besondere Freiräume schaffen. Das Camp wird in enger Kooperation mit Gays Oriental, einem Arbeitskreis von Train of Hope-Dortmund e.V., durchgeführt. Die ehrenamtlichen Koordinatoren von Gays Oriental unterstützen das pädagogische Team in der Gestaltung des Camplebens, überlegen sich Inhalte und gestalten für die Teilnehmer*innen abwechselnde Abendprogramme.

Weitere Informationen unter: https://freizeitwerk-welper.de/portfolio-item/queersummercamp/

Veranstaltung: Sommerfest von BorderlessTV

Am Samstag, dem 15. Juni, von 15-20 Uhr veranstaltet BorderlessTV zusammen mit der Integrationsagentur rubicon e.V. ein Sommerfest, zu dem sie Euch herzlich einladen. Bei einem Sommer-Buffet und Getränken (und hoffentlich gutem Wetter) möchten sie die Initiative kurz vorstellen und eine kleine Auswahl an Filmen zeigen. So sollt ihr einen kleinen Eindruck in das Angebot bekommen und könnt Euch mit den aktuellen Mitgliedern austauschen. Und sicher ergibt sich auch die Gelegenheit, über mögliche weitere Filmprojekte zu sprechen, also bringt neben Hunger gerne auch Ideen und Vorschläge mit.  (Voraussichtlich wird während der Veranstaltung gefilmt.)

Bitte Anmelden unter: gema.rodriguez.diaz@rubicon-koeln.de

Samstag, 15. Juni, 15-20 Uhr/BorderlessTV, Alteburger Str. 40 HH, 50670 Köln

Qualifizierungsreihe “Multiplikator*innen der rassismuskritischen Jugendbildungsarbeit im Kontext Migration und Flucht”

Zielgruppe: Jugendliche mit und ohne Fluchterfahrung | Sprache: Deutsch | Räumliche Barrieren: Teilweise nicht barrierefrei

Im Mai startet das projekt.kollektiv von IDA NRW die Qualifizierungsreihe für Multiplikator*innen der rassismuskritischen Jugendbildungsarbeit im Kontext Migration und Flucht.

In Kooperation mit verschiedenen Trägern der Jugendbildung und Jugendsozialarbeit und mit Fachstellen in NRW bietet das projekt.kollektiv eine Qualifizierungsreihe an, bei der intersektionale rassismuskritische Perspektiven im Mittelpunkt stehen. Die Qualifizierung richtet sich an junge Menschen in NRW, die als Multiplikator*innen in der politischen Jugendbildungsarbeit im Themenfeld Migration und Flucht tätig werden wollen. Dabei sind besonders junge Menschen mit eigenen Rassismuserfahrungen und/oder Fluchtgeschichte sowie junge Menschen aus queeren und gendersensiblen Kontexten eingeladen, an der Qualifizierung teilzunehmen.

Weitere Informationen findet ihr hier.

FÖRDERAUSSCHREIBUNG: PROJEKTFONDS ZUR FÖRDERUNG DER SELBSTORGANISATION UND SICHTBARKEIT VON LSBTIQ* OF COLOR/ MIT MIGRATIONSGESCHICHTE ODER FLUCHTERFAHRUNG IN NORDRHEIN-WESTFALEN

Das Schwule Netzwerk NRW e.V. möchte lokale Gruppen und Initiativen stärken, die sich im Bereich Empowerment und Vernetzung von lesbischen, schwulen, bisexuellen, trans- und intergeschlechtlichen sowie queeren (lsbtiq*) Menschen of Color und LSBTIQ* mit Fluchterfahrung engagieren. Förderfähig sind Projekte innerhalb Nordrhein-Westfalens.

Weitere Informationen findet ihr in der Förderausschreibung:

Förderausschreibung Schwules Netzwerk NRW-Initiativtopf Empowerment

Das Projekt wird gefördert mit Mitteln des Ministeriums für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration (MKFFI) des Landes Nordrhein-Westfalen.

Weitere Informationen sowie die Projektantragsformulare, erhaltet ihr per Mail unter initiativtopf@schwules-netzwerk.de

Veranstaltung: 2. Aktionstag SUNRISE Dortmund – “Stand up and connect!”

Zielgruppe: Queere Jugendliche of Color/ mit Migrationsgeschichte zwischen 14 und 23 Jahre

Sprache: Deutsch

Am 16. März geht unter dem Motto „Stand up and connect!“ im SUNRISE Dortmund  der Empowerment-Tag für junge Queers of Color/mit Migrationshintergrund zwischen 14 und 23 Jahren in die zweite Runde.

Muriel González Athenas wird einen interaktiven Workshop zu (Alltags)Rassismus geben. Anschließend lädt Sandra Karangwa zu Austausch ein, rund um die Fragen „Was macht uns stark?“, „Raus aus der Ohnmachtsrolle?- Wie kann das umgesetzt werden?“ und „Sichtbar werden auch in der queeren Community?“.

Die Jugendlichen haben an diesem Tag zum einen die Möglichkeit sich mit anderen Queers of Color im Schutzraum des SUNRISE zu vernetzen und ihre Erfahrungen mit Rassismus und Homo- und Trans*feindlichkeit auszutauschen.

Zum anderen ist selbstverständlich auch Raum für Spaß, nette Gespräche und leckerem Essen.

Hier die Eckdaten:

WANN:  16.03.2019,   16 -21 Uhr

WO: SUNRISE, Geschwister-Scholl-Straße 33-37, 44135 Dortmund (3.Etage Fritz-Henßler-Haus)

http://www.sunrise-dortmund.de/2019/01/03/standup2019/

Hallo und herzlich Willkommen auf unserer neuen Homepage!

Diese Homepage gibt einen guten Überblick über Projekte und Angebote in Nordrhein-Westfalen, die sich rund um die Themen LSBTIQ* und Flucht drehen.

Die Texte sind mehrsprachig, denn besonders Menschen mit Fluchterfahrung sollen sich angesprochen fühlen, wenn sie Kontakt oder Beratung suchen.

Auch haupt- und ehrenamtliche Unterstützer_innen im Bereich LSBTIQ* und Flucht finden wertvolle Tipps und Wegweiser zu geeigneten Stellen, die in der Praxis weiterhelfen können.

Im Rahmen des Projekts „Empowerment und Vernetzung für LSBTIQ* mit Flucht- und Migrationserfahrung werden wir euch regelmäßig mit Neuigkeiten und Informationen auf dem Laufenden halten.

Das Projekt leitet Djalila Boukhari. Im Frühjahr 2018 hat sie bereits ein erstes landesweites Vernetzungstreffen von lsbtiq* Menschen mit Flucht- und Rassismuserfahrungen organisiert. Im Laufe des Jahres 2018 folgten weitere Workshops. Zahlreiche Menschen mit Fluchterfahrung sind mittlerweile in den entstandenen Projekten haupt- oder ehrenamtlich engagiert. Die Vernetzungstreffen und Workshops sollen ihnen die Möglichkeit geben, sich in geschützten Räumen auszutauschen, zu vernetzen und zu stärken.